REFERENCE EXHIBITIONS IN ITALY
ASSOCIATED COMPANIES

ASSOMAC ONSTAGE

 

B01 – Maschinen zum Modellentwurf und für den Musterzuschnitt

Systeme, Maschinen und Geräte zur Modellerstellung und zum Zuschnitt von Mustermaterialien (Leder, Futtermaterialen, Textilien)

2D- und 3D-CAD-Systeme für die Produktentwicklung mit Funktionalitäten zum Modellentwurf, zum Virtual Prototyping, zum Gradieren, für das Produktionsmanagement usw. CAD-Systeme verkürzen den Designprozess und ermöglichen schnelle Änderungen am Modell. Die Vorteile von CAD-Systemen im Vergleich zum tradierten Modellieren werden dann besonders deutlich, wenn die im CAD-System generierten Daten zur Steuerung von Produktionsmaschinen genutzt werden, um Schuhteile oder -komponenten zu fertigen. Man spricht dann von CAD/CAM (Computer Aided Design / Computer Aided Manufacturing).

Manuelle Schneidegeräte zum Ausschneiden und Schärfen von Musterschablonen. Arbeitsbreite 250 bis 450 mm. Aufbau auf einem speziellen Tisch möglich.

Mechanisches Gerät zum Übertragen von Konturen und Formen in gleichem oder unterschiedlichem Maßstab. Pantografen bestehen aus vier Schenkeln, die beweglich miteinander verbunden sind und so ein veränderliches Parallelogramm bilden. Pantografen werden eingesetzt, um Schablonen aus starkem Kartonmaterial in Französische Stich, English Sizes, American Sizes etc. zu gradieren.

Tiefziehmaschinen, mit der man die Form von Leistenoberflächen kopieren kann, um dann Modellentwürfe darauf zu zeichnen.

Maschine zum elektronischen Messen der Oberfläche von Fellen, Häuten oder bereits zugeschnittenen Schuhteilen.

Hydraulische Stanzpressen für den Zuschnitt von Ober-, Futter- oder Sohlenleder und anderen Materialien, und zwar mit Hilfe von Stanzmessern. Man unterscheidet Schwenkarmstanzen, Brückenstanzen, Karrenbalkenstanzen mit verfahrbarem Stanzkopf sowie automatische Stanzanlagen (CNC-Stanzen mit automatischem Stanzmesserwechsel). Zuführsysteme entweder manuell oder automatisch.

Schneidesysteme mit oszillierendem Messer (Vibrationsmesser) für den Zuschnitt von Leder, Textil oder Synthetik (Rollen- oder Plattenmaterial). Das Messer ist auf einem verfahrbaren Schneidekopf montiert. Die Schneidgeometrie wird der Maschine über Vektorgrafiken, die von einem CAD-System generiert wurden, mitgeteilt. Das optimale Stanzlayout (Nestling) wird automatisch berechnet. Die Materialfixierung erfolgt durch eine Saugvorrichtung. Der Schneidekopf verfügt über verschiedene Schneidwerkzeuge. Versionen: Für Muster-, Klein- und Großserien.

Maschinen zum Schneiden von Lederstreifen, und zwar in Längstreifen (mit Rundmessern) oder in Spiralform.