REFERENCE EXHIBITIONS IN ITALY
ASSOCIATED COMPANIES

ASSOMAC ONSTAGE

 

Gerbereimaschine

Ausstattung, um Rohhäute zu verarbeiten, und zwar vom Rohzustand bis zum Halbfertigprodukt (Wetblue). Der Gerbprozess besteht aus einer Reihe von chemischen und mechanischen Bearbeitungsschritten. Die wichtigsten Stationen sind: Weiche (zum Wiederherstellen des Original-Wassergehalts bei getrockneten oder gesalzenen Häuten), Äscher (zum Enthaaren), Entkälken (um die Rückstände der Äscherchemikalien zu neutralisieren), Beizen, Entfetten, Pickeln und Gerben. Die mechanische Bearbeitungsschritte sind Entfleischen, Spalten und Streichen. Schließlich erhält man (bei Chromgerbung, und die macht etwa ) ein Halbfertigprodukt (Wetblue), das gelagert, verkauft der weiterbearbeitet werden kann durch Nachgerben, Fetten und Färben, um ein Halbfertigprodukt (Crust-Leder) zu erhalten.

Nach der Gerbung sollten die Blößen getrocknet werden, bis ein optimaler Feuchtigkeitsgehalt erreicht ist. Dies muss unter kontrollierten und reproduzierbaren Bedingungen geschehen, um die physikalischen Eigenschaften und die Flächenausbeute sicherzustellen. Zum Trocknen wird das gegerbte Leder entweder für einige Stunden in einen klimatisierten Tunnel gehängt. Andere Trocknerarten sind Vakuumtrockner oder Hängetrockner. Welche Trockenmethode zum Einsatz kommt, hängt davon ab, was für eine Art von Leder erzeugt werden soll und welcher Finishprozess sich anschließt.

Es ist sehr schwierig, den Finishprozess für Leder allgemeingültig zu beschreiben. Jede Gerberei hat ihre eigene Methodik und ihre eigenen Kompetenzen. Allen gemeinsam sind wohl folgende Finish-Arbeitsschritte: 1) Trockenwalken zum Weichmachen des Leders; 2) Stollen, damit das Leder geschmeidig wird; 3) Oberflächenzurichtung für den endgültigen Look. Die letzten Etappen sind eine Kombination aus Wärmeeinwirkung und mechanischer Bearbeitung (Hitze und Druck) wie beim Narbenpressen. Eine Laminierung der Oberfläche wie auch Polieren und Schleifen dienen dazu, auch Häute mit Oberflächendefekten aufbereiten und einer Verwendung zu können.

Maschinenklasse für die Ausführung von Spezialaufgaben in der Lederproduktion

Handling- und Logistiksysteme im Gerbereibetrieb, Automation und Roboter.

Messmaschinen, Etikettiersysteme und Systeme zum Betriebsmanagement

Zubehörteile und Betriebsstoffe/Verbrauchsgüter für Gerbereimaschinen

Labormaschinen für Prüfungen, Prozessoptimierung und zur Qualitätskontrolle

Technische Dienstleistungen, Anlagen und Komponenten zum Entwurf und Bau von Produktionssystemen und Industrieanlagen.

Fest installierte oder transportable Anlagen zur Behandlung von festen, flüssigen und gasförmigem Verschmutzungen, um die Schadstoffkonzentration mit den gesetzlichen Auflagen in Einklang zu bringen und die Umweltbelastung zu reduzieren.

Chemische Produkte als Rohware, Fertigmischung oder in individueller Rezeptur zur direkten Anwendung im Gerbprozess.

Caro cliente e caro fornitore,

In questi giorni stiamo vivendo una situazione imprevedibile, complessa e con la quale non avremmo mai voluto confrontarci. Le imprese associate ASSOMAC, sia strutturate che di piccole dimensioni, sono messe a dura prova e si trovano obbligate a decisioni difficili in un contesto internazionale in continuo cambiamento.

In tutte le nostre aziende, dopo le disposizioni governative per una cessazione delle attività, è sempre più crescente la preoccupazione per la capacità di “resistenza dell’impresa” anche legate alle dotazioni finanziarie per rispettare le future scadenze di pagamento nella salvaguardia dei nostri collaboratori, fornitori e clienti. 

Riprendendo quanto scrive il presidente di Confindustria Vincenzo Boccia nella lettera ai presidenti delle Associazioni Confederate del 31 marzo scorso:

La tenuta del sistema economico e delle filiere dipende però anche da noi, dalla nostra etica della responsabilità e dai nostri comportamenti, per questo faccio un appello a tutte le nostre imprese e lo faccio riportando una frase di Stefano Scaglia, il nostro Presidente di Confindustria Bergamo, un territorio tra i più colpiti in questo momento, che ha dichiarato ieri: “Ogni impresa, indipendentemente dalla sua dimensione, categoria o settore merceologico, è funzionale alla sopravvivenza del nostro tessuto produttivo. Mantenere gli impegni presi nei pagamenti, salvo gravi e comprovate difficoltà, è la decisione che garantisce continuità a tutto il nostro sistema. Adesso è il momento della responsabilità sociale, possiamo e vogliamo essere il centro e i promotori della nuova rinascita”.

In questo momento le nostre imprese stanno cercando di fare il possibile per ottemperare a tutti gli impegni di pagamento nei confronti dei propri fornitori proprio per non incrinare rapporti commerciali storici e non alimentare un dannoso effetto domino.  

Fiduciosi che la collaborazione etica del mondo imprenditoriale unitamente al rispetto degli impegni presi consentirà una pronta ripartenza della filiera pelle e dell’intero sistema produttivo italiano.

Un caro saluto.

Presidente Assomac
Gabriella Marchioni Bocca