REFERENCE EXHIBITIONS IN ITALY
ASSOCIATED COMPANIES

ASSOMAC ONSTAGE

 

B04 – Maschinen für die Bodenmontage

Systeme, Maschinen und Geräte, um gezwickte Schäfte mit einem Schuhboden zu versehen

Diese Maschine raut den Zwickeinschlag des gezwickten Schafts mit Hilfe einer rotierenden Stahlbürste, die tangential zum Schuhboden arbeitet. Für Schuhe mit Schalensohlen wird auch der untere Teil des Schaftes geraut, der später von der Schalensohle bedeckt sein wird. Die Maschine entfernt die Raupartikel nach dem Rauen, um einen optimalen Klebstoffauftrag und optimale Sohlenhaftung zu ermöglichen.

Raumaschine für Sohlen der verschiedensten Materialien und Formen. Die Sohle muss dafür vom Bediener gehalten, gegen das Bearbeitungswerkzeug gedrückt und geführt werden. Als Werkzeuge werden Hartmetallfräsköpfe oder Schleifringe eingesetzt. Die Maschine entfernt nach dem Rauen auch die abgetragenen Partikel, um ein optimales Verkleben der Sohle zu ermöglichen.

Diese bedienergeführten Maschinen tragen den Zement für das Ankleben der Schuhsohle auf. Auftrag mit Sprühdüsen, rotierenden Bürsten oder Rollen.

Programmierbare Zementiermaschinen zum automatischen Klebstoffauftrag mit Konturerkennung durch Kamera oder programmierbaren Achsen. Klebstoffauftrag über Sprühdüsen oder rotierende Bürsten. Gezeigt wird eine Version, die den Schuhboden und den Sohlenrand am Schaft raut und zementiert.

Maschine, die in mehreren programmierbaren Achsen arbeiten kann und Arbeiten wie beispielsweise Glasen, Anklopfen oder Rauen am gezwickten Schaft ausführen kann.

Maschine, die bereits applizierten Klebstoff durch Erhitzen entweder trocknet oder reaktiviert, und zwar mittels heißer Luft oder Infrarotstrahlung. Ausführung als einzelne Arbeitsstation oder als Transporttunnel.

Sobald Schuhboden und Sohle mit Klebstoff bestrichen sind und der Sohlenklebstoff reaktiviert ist, werden der aufgeleistete Schaft und Sohle auf der Sohlenpresse zusammengepresst. Es gibt unterschiedliche Arten, wie der Druck aufgebracht wird: Mit vorgeformten Druckkissen oder mit Kissen, die sich der Form des Schuhbodens von selbst anpassen. Druckaufbringung mechanisch, mit Druckluft oder durch Vakuumsysteme.

Kühlapparatur zur Formstabilisierung gezwickter Schuhe nach dem Sohlensetzen. Gibt es in statischer Version oder als mikroprozessorgesteuertes Transportband.

Mit einer rotierenden Bürste entfernt diese Maschine Klebstoffreste vom Sohlenrand; säubert sogar schwierig erreichbare Stellen. Optional kann auch ein Poliermittel aufgetragen werden.

Maschinen, die das Fersenbett nach dem Zwicken mit einem Anklopfhammer und/oder einem Werkzeug, das eine Gegenform des Fersenbettes darstellt, ebnen bzw. glattbügeln. Durch diesen Bearbeitungsschritt erhalten Bodenkomponenten wie Sohle und Absatz präziseren Sitz, was die Qualität des Schuhs erhöht. Das Fersenteil-Werkzeug kann bei Modellwechsel ausgetauscht werden.

Diese Maschine verfügt über einen Hammer, mit dem Fersenlinie und der bereits gesetzte Absatz "auf Linie" gebracht werden.

Maschine mit einem Steckbolzen und gepolsterter Spitzenauflage zum Ausleisten von Schuhen. Es gibt Versionen für alle möglichen Leistentypen: Blockleisten, Klappleisten, Schiebeleisten etc.

Robuste Nähmaschine für das Ausführen der McKay-Machart im gezwickten Schuh, um den guten Zusammenhalt von Schaft, Brandsohle und Sohle sicherzustellen.

Nähmaschinen, die die Verbindung von Schaft und Sohle für Schuhe der Opanken-Machart herstellen.

Diverse Nähmaschinen, um die Sohle mit dem Schaft und/oder der Brandsohle zu verbinden und um den Rahmen anzunähen. Für McKay-, Goodyear-, Flexibel-, Ago Flex-Machart etc.

Eine Reihe von Spezialmaschinen für die Herstellung von Goodyear-Schuhen. Dazu gehören: Gemband auflegen, Klammer-Seitenzwicken, Schaftbeschneiden, Rahmen annähen, etc.

Absatzpressen, die den Schuhabsatz mittels Schrauben oder Nägeln fest mit dem Schuh verbinden. Manche Absätze werden vorgeheftet. Maschinenausführungen von manuell bis vollautomatisch.

Diese Maschine formt das Quartier. Dieses wird zunächst mittels einer speziellen beheizbaren Form reaktiviert und dann zur Formstabilisierung gekühlt.

Diese Maschine erlaubt das bequeme Einleisten von Mokassinschäften oder gezwickten Schuhen ohne körperliche Anstrengung für die Bedienperson.

Diese Maschinen erzeugen die Rißlippe an der bereits fixierten Schuhsohle, durch die die Sohle an den Schuh angenäht wird.

Diese Maschinen sind mit einem beweglichen Schneid- oder Fräskopf versehen, um Unebenheiten am Sohlen- und Absatzprofil zu beseitigen.

Maschine mit einem groben Schleifpapierband, das über zwei Rollen gespannt ist und von diesen angetrieben wird. Einsatzgebiete: überall dort, wo das Abtragen von Oberflächenschichten nötig ist, speziell zur Vorbereitung zum Sohlensetzen.

Maschine, die den Deckfleck auf den Absatz drückt. Der Deckfleck schützt den Absatz vor direktem Bodenkontakt und somit den Schuh vor Verschleiß. Deckfleckmaterialien sind sehr abrasionsbeständig und können, wenn sie irgendwann abgelaufen sind, ausgetauscht werden.